Die schönsten Ausflugsziele von Neapel – von Vesuv bis Amalfiküste

Neapel hat viel mehr zu bieten als den puren Wochenend-Städtetrip, denn in nur 1 Stunde Entfernung erwarten den Besucher spektakuläre Naturlandschaften und malerische Paläste. Immer allgegenwärtig ist der Schatten des „Buckligen“ in Neapel, wie der Vesuv von den Einheimischen auch genannt wird. Düster, geheimnisvoll, gefürchtet wegen seiner Urgewalt und doch geliebt für seine Schönheit. Der Vesuv blickt als einer der bekanntesten Vulkane der Welt auf eine tragische Vergangenheit zurück. Bei einer Eruption im Jahre 79 n. Chr. wurden die römischen Städte Pompeji, Herculaneum und Stabiae vollständig zerstört. Die Städte wurden durch eine bis zu 25 m hohe Schicht aus Lava und Asche begraben und dabei weitgehend konserviert. In der Vergangenheit kam es immer wieder zu Ausbrüchen, der letzte im Jahr 1944. Nun stellt sich die Frage, was bringt die Zukunft, denn statistisch gesehen, ist ein Ausbruch überfällig.

Doch Anlass zur Besorgnis besteht nicht, denn der Vesuv zählt zu den am intensivsten überwachten Vulkanen der Welt und jede kleinste Aktivität wird sofort registriert. Dies gibt Interessierten die nötige Sicherheit, den eindrucksvollen Aufstieg zum Krater zu wagen, bei dem man mit einem einzigarteigenen Ausblick belohnt wird. Ein Bus fährt von Herculaneum zum Vesuv und hält direkt unterhalb des Vulkankraters auf einem Parkplatz. Die letzten 200 m muss man zu Fuß aufsteigen, wofür man ca. eine halbe Stunde einplanen sollte.

In unmittelbarer Umgebung des Vesuvs und sehr gut mit der Besichtigung des Kraters kombinierbar, sind die Ausgrabungen von Pompeji und Herculaneum. Der Ausbruch des Vesuvs am 24. August 1974 geschah so plötzlich, dass der Großteil der Bevölkerung keine Chance hatte zu entkommen. Bei Ausgrabungen im Jahr 1863 erfand der Archäologe Giuseppe Fiorelli die Methode, die mit Asche überzogenen Leichen mit Gips aufzufüllen, womit es ihm gelang, Menschen und Tiere für die Ewigkeit zu erhalten. Die Ausgrabungen zeigen eine komplett erhaltene, wohlhabende Stadt mit prachtvollen Gebäuden, Tempel, Wohnhäusern und Therme.

Herculaneum wurde der Legende nach von Herkules gegründet und teilt das tragische Schicksal mit Pompeji. Die Ausgrabungen dort sind wesentlich kleiner als die in Pompeji, doch sie bestechen durch herrschaftliche Villen und Anlagen. Romantiker bevorzugen sogar die gut erhaltenen Ausgrabungen in Herculaneum, wo noch heute die Atmosphäre des damaligen Lebens spürbar ist. Herculaneum sowie Pompeji sind von Neapel mit der Regionalbahn Circumvesuviana vom Hauptbahnhof an der Piazza Garibaldi in ca. 30 bzw. 40 Minuten erreichbar.


Interessante Touren entlang der Amalfiküste online buchen:


Auch für Naturliebhaber gibt es in der Region Kampanien einiges zu sehen. Eine einzigartige Landschaft bietet die Küste von Amalfi. Malerische Buchten, tiefblaues Meer, mediterrane Vegetation und verschlafene Dörfchen prägen das Bild und kennzeichnen einen der schönsten italienischen Küstenabschnitte. Sorrent bietet einen guten Ausgangspunkt, die Amalfiküste zu erkunden. In traumhafter Lage, umgeben von weißen Kalksteinfelsen bietet das Städtchen einen fantastischen Ausblick über den Golf von Neapel. Bekannt ist Sorrent zudem für eine spezielle Zitronenart aus der schon seit langer Tradition der berühmte Limoncello, ein Zitronenlikör hergestellt wird. Sorrent erreicht man mit der Regionalbahn Circumvesuviana in 1 Stunde vom Hauptbahnhof an der Piazza Garibaldi.

Ein weiteres lohnenswertes Ausflugsziel ist der Königspalast in Caserta. Ca. 40 km von Neapel entfernt, erwartet die Besucher eines der größten europäischen Schlösser. Die riesige Anlage verfügt über 4 Innenhöfe und 1200 Räume. Doch nicht nur das Äußere des Palastes ist beeindruckend, auch im Inneren gibt es einiges zu sehen. Eines der größten barocken Treppenhäuser führt zu einer prunkvollen Palastkappelle im Obergeschoss. Der Blick vom Treppenhaus nach draußen verspricht eine weitere Sehenswürdigkeit: eine riesige Parkanlage, die an einen spanischen Garten erinnert. Ausgedehnte Wasserflächen und Wasserkaskaden mit einem Diana-Brunnen als Höhepunkt machen dieses Ausflugsziel, das als UNESCO Weltkulturerbe anerkannt ist, zu einem unvergesslichen Urlaubserlebnis.